Unterstützung der Berliner Feuerwehr (Silvesternacht 2015 / 2016)

Zu Stoßzeiten und Sonderlagen wie Silvester oder dem 1.Mai - Wochenende unterstützt der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) regelmäßig die Berliner Feuerwehr. Dies bedeutet, dass wir mit unseren Rettungswagen (RTW) auf den Feuerwachen der Berliner Feuerwehr fahren.

 

Der ASB-Regionalverband Berlin-Süd e.V. unterstützte dieses Jahr die Berliner Feuerwehr vom 31.12.2015 07:00 Uhr bis 01.01.2016 07:00 Uhr mit zwei Rettungswagen (RTW) auf der Feuerwache

  • Tiergarten (1700)

 

Um 07.00 Uhr war es dann soweit, die Rettungstransportwagen gingen in Dienst und wurden über die Leitstelle der Berliner Feuerwehr alarmiert. So konnte es passieren, dass wenn Sie die 112 gewählt hatten, plötzlich eine der beiden Mannschaften des ASB vor Ihrer Tür stand. Die zweite Schicht löste die Fahrzeugbesatzungen gegen 19.00 Uhr ab und übernahm das Fahrzeug für weitere 12 Stunden.

 

Als ehrenamtlich tätige Organisation setzten wir insgesamt 12 Samariterinnen und Samariter rund um die heißeste Nacht des Jahres auf unseren beiden Rettungswagen ein. Dabei wurden 23 Alarme abgearbeitet und 13 Personen in die Berliner Krankenhäuser zur weiteren Behandlung transportiert. Das Einsatzspektrum war auch in diesem Jahr wieder weit gefächert und beinhaltete weit mehr als die Versorgung von Patienten nach starkem Alkoholkonsum.

 

Unser aufrichtiger Dank geht auch in diesem Jahr an unsere Mitglieder, die ihre Freizeit und ihre Silvesternacht für uns geopfert haben, um den Regelrettungsdienst der Berliner Feuerwehr zu unterstützen. Ebenso bedanken möchten wir uns bei den Helfern, die an der Vor- und Nachbereitung und Organisation des Dienstes mitgewirkt haben. Des Weiteren danken wir den Einsatzkräften der 3. Wachabteilung der Berliner Feuerwehr die uns auf der Wache so freundlich aufgenommen und verpflegt haben.

 

Insgesamt beteiligte sich der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Berlin in diesem Jahr mit acht zusätzlichen RTW, einem Einsatzleitwagen (ELW 2) und einer Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Betreuung. 

weitere Bilder Unterstützung der Berliner Feuerwehr